Detlef M. Plaisier

Autor, Journalist und Verleger mit Herz für Ehrenamt und Politik

Nils Müller spricht über sein Erzähldebut "Venusjahr für Fische"

Nils Müller: die Kunst als Gewissen der Menschheit

 

Mit dem Leipziger Autor Nils Müller (Jahrgang 1990) bin ich seit vielen Jahren befreundet. Auch nach meinem Wegzug aus Leipzig 2016 habe ich ihn weiter begleitet. 2020 erhielt Nils Müller für seine literarische Tätigkeit ein Arbeitsstipendium des Freistaates Sachsen. Herzlichen Glückwunsch! Ich bin stolz, dass ich seine Werke jetzt in der edition Kronzeugen veröffentlichen darf. 

In seiner Debuterzählung "Venusjahr für Fische" zeichnet Nils Müller eine Geschichte nach, die so alt ist wie das Leben selbst und die dennoch nicht oft genug erzählt werden kann. In seinem Text begleitet er den Protagonisten auf dem Weg aus der Alkoholsucht. Eine Konfrontation mit der schmerzhaften Vergangenheit ist notwendig, ähnlich einer Taufe, um die Zukunft bewältigen zu können.

„Ein Spannungsfeld aus realen Begebenheiten, eigenen Erinnerungen und möglichen Imaginationen … „Venusjahr für Fische“ ist Fiktion und Autobiographie zugleich.“

Eine ganz andere Seite zeigt Nils Müller in seinen Textcollagen mit dem Titel "Erpresserbriefe". Die Devise heißt hier „Anregen statt vorfertigen“. Die Collagen entstehen automatisch während der Zeitungsschau aus einem Wort, um das Nils Müller assoziativ Wörter zu surrealen Sätzen gruppiert. Sie sind geleitet vom tagesaktuellen Geschehen, aber auch von der inneren Befindlichkeit des Autors. Nils Müller möchte unser Unterbewusstes aktivieren, neue Sichtweisen zu entdecken, ohne uns in bestimmte Denkmuster einzuengen.

 

"Venusjahr für Fische". edition Kronzeugen. Erstausgabe, Oktober 2020. 260 Seiten. ISBN 978-3-9821953-0-8. Verkaufspreis 15,00 Euro.

"Erpresserbriefe". Die Textcollagen des Nils Müller. edition Kronzeugen Erstausgabe. Erscheint im Juni 2021. Ca. 144 Seiten. ISBN 978-3-9821953-4-6. Verkaufspreis 16,00 Euro.